Und Jetzt? — Stand nach zwei Jahren “Corona”

Wie in allen anderen Bere­ichen hat auch das Leben in der Prax­is in den let­zten Jahren eine Art “Zwangspause” ein­gel­gt. Zwar gab und gibt es die ganze Zeit über Einzel­ber­atun­gen, aber die Grup­pen­abende waren doch sehr rar und fan­den nur kurzfristig und in kleinerem Rah­men statt. Vieles ist im Umbruch und muss sich erst neu find­en. Auch die Prax­is­ge­mein­schaft in der Wan­das­traße sortiert sich ger­ade neu. Wahrschein­lich ziehen wir deshalb zum Jahre­sende in einen größeren Grup­pen­raum um, der als neuer gemein­samer Raum entste­hen soll. Das eröffnet dann wieder mehr Optio­nen auch für Kurse und Woch­enend­sem­inare. Im Moment bleibt es erst mal bei dem, was wir in den let­zten Jahren ler­nen mussten und durften: flex­i­bel sein, spon­tan reagieren und auch manch­mal geduldig abwarten  — weniger pla­nen und mehr im Moment bleiben mit der Frage: “Was braucht es ger­ade jet­zt ?”

Die gynäkol­o­gis­che Arbeit in der Gelsenkirch­en­er Armin­straße bei Fr. Dr. Wei­land ist und bleibt dabei als goße sta­bil­isierende Säule beste­hen.